Sehenswertes

Alte Stadtmauer

Der Bau der Stadtmauer reicht bis ins 15. Jh. zurück. Bis 1790 wurden Mauer und Türme regelmäßig erneuert, danach ließ man sie verfallen. Heute zeugen nur noch einige wenige Reste in der Nähe der Stadtpfarrkirche von der einstigen Wehrhaftigkeit Grafenaus.

Neues Rathaus

Nach langer Planung konnte 1977 das neue Rathaus in der Rathausgasse seiner Bestimmung übergeben werden.

Altes Rathaus

1521 vermachte Erasmus Mospurger den Grafenauern sein Wohnhaus, das von da an als Rathaus diente. Nach den Stadtbränden 1639, 1676 und 1844 wurde es 1845/46 in seiner heutigen Form wieder aufgebaut. Nach einem Umbau diente es seit 1900 als Amtsgericht und ist heute Sitz der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald.

Ältestes Gasthaus

Das Haus am Stadtplatz 14 wurde bereits 1512 unter dem Namen "Zellerwirt" urkundlich erwähnt. In gut 470 Jahren wechselte es oft den Besitzer. Heute wird es nicht mehr als Gasthaus betrieben, sondern ist Sitz der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald.

Brudersbrunnkapelle

Nach der Genesung von einer schlimmen Krankheit stiftete ein Bauer gemäß seinem Gelübde ein Votivbild, das er beim Brudersbrunn am Frauenberg an einem Baum befestigte. Pilger bauten eine erste hölzerne Kapelle neben der Quelle, der man heilkräftige Wirkung zusprach. 1841 wurde schließlich die steinerne Wallfahrtskirche errichtet.

Nepomukstatue

Bereits 1741 wurde die lebensgroße Barockstatue des Hl. Nepomuk (einer der Patrone der Stadtpfarrkirche) auf dem Stadtplatz aufgestellt. Das Orginal befindet sich im Stadtmuseum.

Luitpoldbrunnen (Bärenbrunnen)

Zu Ehren des Prinzregenten Luitpold wurde der Brunnen 1911 am Stadtplatz aufgestellt. Der steinerne Bär ist das Wappentier der Stadt Grafenau.

Stadtplatzensemble

Der Stadtplatz mit den umliegenden Geschäftshäusern bildet seit jeher das Zentrum Grafenaus. Hier findet auch Freitag Vormittag der Wochenmarkt statt. Bis heute wird der Erhaltung und Verschönerung des Stadtplatzes besonderes Augenmerk geschenkt. Das Stadtplatzensemble steht unter Denkmalschutz.

Spitalkirche

Bereits im Mittelalter gab es die - heute unter Denkmalschutz stehende - Kirche. Ein Brand zerstörte sie 1742 völlig. Beim Wiederaufbau 1759 erhielt sie ihre heutige Form. Die letzte große Renovierung erfolgte 1971.

Säumerbrunnen

Der Salzhandel spielte für Grafenau eine große Rolle. Der Säumerbrunnen erinnert an die Salzsäumer (Salzhändler und -transporteure), die auf ihrem Weg von Passau oder Vilshofen nach Böhmen hier Station machten.

 

Stadtpfarrkirche

Die Stadtpfarrkirche "Maria Himmelfahrt" geht auf das 15 Jh. zurück. Über die Jahrhunderte wurde sie weiter ausgebaut und renoviert. 1734 erhielt sie eine erste Deckenbemalung, 1904 wurde der einschiffige zum dreischiffigen Bau erweitert. Die letzte große Innenrenovierung fand von 2003 - 2005 statt.

Evangelische Kirche

Die evangelische Gemeinde in Grafenau besteht seit 1898. Eine ältere Kirche in der Stifterstraße wurde 1969 durch einen neuen, größeren Bau neben dem Pfarrhaus am Seybererweg ersetzt.

Aussichtspunkt am Schwaimberg

Der höchste Punkt des Schwaimberges ist leicht zu erwandern und bietet einen herrlichen Panoramablick über den ganzen Bayerischen Wald. Bei schönem Wetter reicht die Sicht sogar bis in die Alpen.

Nach oben