Grafenau am Nationalpark bayerischer Wald

Grafenau - älteste Stadt des Bayerischen Waldes

Grafenau, die älteste Stadt des Bayerischen Waldes, konnte 2001 auf den 625. Jahrestag der Erhebung zur Stadt zurückblicken. Im Jahre 1376 gewährte Kaiser Karl IV. dem damals kleinen Städtchen die Gunst, als einzige Stadt im Bayerischen Wald ihren Hoheitsbereich mit Mauern abzugrenzen und Privilegien in Anspruch zu nehmen, die später das Gemeinwesen zu großer Blüte führten.

Die geschichtlichen Anfänge Grafenaus liegen im Dunkel der Vergangenheit. Der erste schriftliche Nachweis über Grafenau stammt aus dem Jahre 1255. Der Handel mit Salz war für Grafenaus Entwicklung bedeutend. Sicherlich war Grafenau schon damals für Salzhändler ein gastlicher Rast- und Handelsplatz, als sie auf beschwerlichen Säumerpfaden das "weiße Gold" nach Böhmen transportierten. Galt der "Wald" früher als schwer zugänglich und abgeschieden, so weiß man gerade dies heute zu schätzen. Bis heute konnten sich so Kultur und Brauchtum entwickeln und erhalten. Aber die Zeit ist nicht stehen geblieben. Aus Geschichte und Gegenwart gibt es in Grafenau vieles zu entdecken.

Büchertipp zur Geschichte und Entwicklung Grafenaus:

600 Jahre Stadt Grafenau
von Hermann Neumann
(vergriffen, Ausleihe in der Stadtbücherei Grafenau möglich)

Grafenau auf dem Weg in das dritte Jahrtausend - Die Jahre 1976 - 2011
von Dr. Klaus Bauer, Egon Binder, Willi Schindler und Richard Schmalzl
erhältlich in der Touristinformation Grafenau für 24,90 EUR

Zeittafel

ca. 1150-1195
Schloß Bärnstein, der spätere Verwaltungssitz wird erbaut. Andere Quellen nehmen die Mitte des 14. Jahrhunderts an.
1375
Nach dem Aussterben der Grafen von Hals fällt das Gebiet um "Grafenau" an Landgraf Johann I. von Leuchtenberg.
1376
(14. Mai) Auf Fürsprache des Landgrafen Johann I.von Leuchtenberg wird der "Markt genannt Grafenau, gelegen in dem Asanng" wohl wegen seiner Bedeutung für den Handel mit Böhmen, durch Kaiser Karl IV. zur Stadt erhoben.
ca. 1468
Grafenau wird durch Böhmen geplündert, die Guldenstraße unpassierbar gemacht.
1508
Grafenau erhält ein Wappen.
1580
Handelsvertrag zwischen den Städten Grafenau und Schärding.
1634
Die Pest herrscht auch in Grafenau.
1742
Grafenau wird durch ungarische Husaren (Panduren) geplündert, Schloß Bärnstein in die Luft gesprengt.
1772
Die Guldenstraße wird zum letzten Mal repariert.
1806
Errichtung der Stadtpfarrei Grafenau.
1850
Nach dem letzten großen Stadtbrand wird eine neue Baulinie festgelegt.
1945
Besetzung der Stadt durch die Amerikaner.
1965
Anerkennung der Stadt als "Luftkurort".
1970
Der Kur- und Sportpark wird gebaut.
1976
Grafenau feiert 600jähriges Jubiläum der Stadterhebung.
Die Stadt Schärding (Österreich) wird Partnerstadt. Im Juli wird der 1. Salzsäumerzug ins Leben gerufen,
1985 Gründung der Grafenauer Bürgerwehr
1987
Der Stadtplatz wird umgestaltet.
1991
Die Stadt Bergreichenstein (Kašperské Hory) (CZ) wird Partnerstadt.
2000
Grafenau feiert das 50. Volksfest, ein echtes Waidlerfest, das immer am 1. Freitag im Juli beginnt und bis zum Mittwoch der folgenden Woche dauert.
2001
Grafenau feiert 625-jähriges Jubiläum der Stadterhebung.

2006

Die Städte Grafenau und Schärding feiern 30-jähriges Jubiläum ihrer städtepartnerschaftlichen Verbindung.

2008

Grafenau feiert das 500-jährige Jubiläum zur Verleihung des Stadtwappens. 
2011 Jubiläum 650 Jahre Salzhandelssteig Gulden Strass mit Salzsäumerzug ins böhmische Bergreichenstein