Grafenau am Nationalpark bayerischer Wald

Grafenauer Museen

  • Das Schnupftabakmuseum der Stadt Grafenau

Das Schnupftabakmuseum

befindet sich in dem altehrwürdigen, denkmalgeschützten ehemaligen "Spital" der Stadt Grafenau, das seit dem 15. Jahrhundert der kommunalen Armen- und Krankenpflege diente. Während das Gebäude die vielen Stadtbrände unversehrt überstand, wurde es jedoch im Jahre 1742 in den Wirren des Österreichischen Erbfolgekrieges zerstört. Nach langjährigem Wiederaufbau entstand das Gebäude, in dem sich heute das Museum befindet. Nachdem das Haus im Jahre 1980 leer stand, wurde nach umfangreichen Renovierungsarbeiten das Museum eingerichtet und im Jahre 1981 für den interessierten Besucher geöffnet.

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über den "Schmai" und Sie können eine Vielfalt von Schnupftabakgläsern sowie das größte Schnupftabakglas der Welt mit einer Größe von 69,7 x 45,7 cm und einem Gewicht von ca. 32 kg besichtigen.

Das Stadtmuseum

Geschichte und Geschichten einer historischen Stadt erleben Sie im Stadtmuseum, das ebenfalls im "Spitalgebäude" untergebracht ist. Lassen Sie sich vom Krämerladen verzaubern, entdecken Sie eine original alte Stadtapotheke und bewundern Sie wertvolle Objekte aus einer bewegten Vergangenheit. Teilweise  längst vergessenes Handwerk wird Ihnen im Dachgeschoss des Museums präsentiert. Ebenso ist die alte Bürgerwehr dokumentiert, die heute - alten Zeiten nachempfunden - wieder in historischen Uniformen in Grafenau bei Festen auftritt.

Bronzebeile aus einem Depotfund im Ortsteil Rosenau sind die ältesten Zeugnisse aus der Vorgeschichte des Grafenauer Landes im 1. Stock des Stadtmuseums. Goldhauben verweisen auf altes Brauchtum von Grafenauer Bürgerfrauen.

Das Schnupftabakmuseum und das Stadtmuseum finden Sie in der Spitalstraße (gegenüber dem Caritas Gebäude).
Infos unter Tel: 0175/2138409 oder unter Tel. 08552/962343
E-Mail: museen@grafenau.de

Das Bauernmöbelmuseum

Es besteht aus zwei Bauernhäusern, einer Wagenremise und einem Getreidekasten. In den beiden Häusern ist die Kunst der Bauernmöbelmalerei im Bayerischen Wald des 18. und 19. Jahrhunderts umfangreich dokumentiert. Die hier aus allen Gegenden des Bayerischen Waldes zusammengetragenen Bauernmöbel zeigen, dass man früher, trotz mancher Not und härtester Arbeit, Sinn und Zeit für das Schöne und persönlichen Stil hatte. In der Wagenremise und im "Getreidekasten" befindet sich eine Sammlung alter bäuerlicher Geräte und Werkzeuge - vom schweren Zugschlitten bis zur Besenbinderzwinge.

Das Bauernhausmuseum finden Sie am Westeingang des Kurparks.
Infos unter Tel: 08552/3318 oder unter Tel. 08552/962343
E-Mail: museen@grafenau.de

Öffnungszeiten der Museen:

Dienstag bis Donnerstag von 10:00 bis 13:00 Uhr, Freitag bis Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, Montag geschlossen.
1. November bis 24. Dezember und 1. März bis Gründonnerstag geschlossen.

Eintrittspreise: 

Normalpreismit
Nationalpark-Card
Erwachsene2 Eurofrei
Kinder ab 6 Jahren, Schüler,
Auszubildende, Studenten
1,25 Eurofrei
Gruppe Erw. ab 10 Pers.1,50 Eurofrei
Gruppe Kinder ab 10 Pers.1 Eurofrei
Familienermäßigung3. Kind und
weitere frei
frei

Führung Schnupftabakmuseum, Dauer 45 Minuten: 20,00 Euro